Programm


 
26. Januar 2020 (Sonntag)
14:30 Uhr
Regensburg,
Haus der Bayerischen Geschichte, Donaumarkt 1

Landesausstellung „100 Schätze aus 1000 Jahren“

Einhundert hochrangige Exponate von Museen aus ganz Europa beleuchten über ein Jahrtausend bayerische Geschichte zwischen dem 6. Jahrhundert und 1800. Historische Entwicklungen aus den bayerischen Regionen werden anhand ausgewählter Objekte illustriert, die aufregende Einblicke in vergangene Zeiten ermöglichen. Der Bogen reicht von goldglänzenden Schätzen bis hin zum alltäglichen Objekt, das vieles über die Lebenswirklichkeiten in früheren Zeiten aussagen kann.
Ergänzt wird diese 100-Objekte-Schau durch zehn biografi sche Skizzen von Menschen aus den jeweiligen Zeitschnitten: Ritter, jüdische Ärztin, Kaufmann, Bauerntochter, Dorfgeistlicher und andere Figuren schildern aus ihrer Sicht den Lauf der Zeiten. Es werden keine Herrscherfiguren vorgestellt, sondern Menschen aus ganz verschiedenen gesellschaftlichen Schichten

Eintritt mit 75-minütiger Führung durch Dr. Rosa Micus abhängig von der Teilnehmerzahl ca. 14,- €. Anmeldungen sowie Wünsche und Angebote von Fahrgemeinschaften werden unter Tel. 09441 2531 (Weida) oder info@dolina.de entgegengenommen.

Foto: Sven Nillson, © The Royal Court, Sweden

 
29. Februar 2020 (Samstag)
19:00 Uhr, Parsberg, Neuer Burgsaal, Burgstr. 22

Klarinetten-Trio Schmuck: „Von Klassik bis Jazz“
Konzert im Rahmen der Konzertreihe „Parsberger Burgklassik“

Sayaka Schmuck, Klarinette
Til Renner, Klarinette
Oliver Klenk, Bassetthorn/Bassklarinette

Programm: Von Klassik bis Jazz
W.A. Mozart (1756-1791): aus “Die Zauberflöte“ für 2 Klarinetten und Bassetthorn
Ouverture - Dies Bildnis ist bezaubernd schön – Soll ich Dich Teurer nicht mehr sehen - Das klingt so herrlich - Der Hölle Rache
Antonin Dvorák (1841-1904): aus “Slavische Tänze“ für 2 Klarinetten und Bassetthorn
Slavischer Tanz Op. 72 Nr. 2 e-moll Allegretto grazioso (Starodávny)
Slavischer Tanz Op. 46 Nr. 1 C-Dur Presto (Furiant)
W. A. Mozart (1756-1791): aus „Die Hochzeit des Figaro“ und „Don Giovanni“ für 2 Klarinetten und Bassetthorn
Voi che sapete (Sagt, holde Frauen)
Là ci darem la mano (Reich mir die Hand mein Leben)

---- P A U S E ---

Astor Piazzolla (1921-1992): aus „Histoire du Tango“ für 2 Klarinetten und Bass-Klarinette
Nightclub 1960
Claude Debussy (1862-1918): Little Negro
Scott Joplin (1867-1917): The Strenuous Life
Paul Desmond (1924-1977): Take Five
Turner Layton/Benny Godman (1894-1978): After You´ve Gone
Henry Mancini (1924-1994): Moon River
Zequinha de Abreu (1880-1935): Tico Tico
Irving Berlin (1888-1989): Alexander´s Ragtime Band für 2 Klarinetten und Bass-Klarinette

Das "Klarinettentrio Schmuck" erfreut sich in der außergewöhnlichen Kombination Klarinette/Bassetthorn/Bass-Klarinette besonderer Beliebtheit. Aufgrund der virtuosen Beherrschung ihrer Instrumente, verbunden mit dem Wunsch nach starkem musikalischen Ausdruck, verzaubern die drei preisgekrönten Musiker immer wieder ihr Publikum. Sprudelnde Spielfreude, magischer Dialog und homogenes Zusammenspiel treffen bei diesen Musikern aufeinander.
Das Programm des Trios reicht von Klassik über Jazz bis zur Moderne. Das Trio ist mit rund 40 Konzerten im Jahr deutschlandweit präsent und die musikalischen Darbietungen werden durch eine informative und humorvolle Moderation ergänzt.

Eintritt: 18,- € Vorverkauf, 20,- € Abendkasse. Mitglieder, Kinder und Jugendliche 16,- € Vorverkauf, 18,- € Abendkasse. Reservierung: Büro der Firma ADILO GmbH (Tel. 09492 / 600970, Fax 09492 601888, Mail: info@adilo-bayern.de)

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis Parsberg-Lupburg statt.

Foto: Andreas Orban

  Hinweis auf zwei externe Veranstaltungen:

1. März 2020
(Sonntag), 1. April (Mittwoch), 3. April (Freitag), 14. April (Dienstag), 19. April (Sonntag)
Regensburg, Theater am Bismarckplatz, Bismarckpl. 7: Ludwig II. – Sehnsucht nach dem Paradies
Musical von Franz Hummel (Mitglied der DOLINA). Regensburger Erstaufführung.
Da die laufenden Vorstellungen fast ausverkauft sind: Der Vorverkauf für einen ganzen Monat beginnt in der Regel am 1. Werktag des Vormonats um 10 Uhr. Fällt der Start auf einen Mittwoch, beginnt er um 14 Uhr.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
6. März 2020 (Freitag) 19:00 Uhr,Kelheim, Weißes Brauhaus, Emil-Ott-Str. 3
Sinfoniekonzert mit dem Gasteig-Orchester München, Leitung Sreten Krstić
Egmont-Ouvertüre, 1. und 5. Sinfonie anlässlich des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven
Vorverkauf: Tourist-Information Kelheim, Ludwigsplatz 1, Tel. 09441 701234

 
22. März 2020 (Sonntag)
10:15 Uhr
Straubing,
Gäubodenmuseum, Fraunhoferstraße 23

Baiern gefunden! Die Entstehung Straubings
Exklusivführung des Museumsleiters Prof. Dr. Moosbauer durch die neue Dauerausstellung

Die reichen bajuwarischen Funde aus dem Stadtgebiet von Straubing sind in der Abteilung "Baiern gefunden! Die Entstehung Straubings" präsentiert. Die Grabbeigaben, Tongefäße, Fibeln, Gürtelgarnituren und Glasgefäße geben einen faszinierenden Eindruck von der hohen Qualität des Kunsthandwerks. Kostbare Objekte aus mehr als 1300 frühmittelalterlichen Gräbern aus dem Stadtgebiet von Straubing zeigen die Geschichte der Entstehung Baierns von den spätesten Römern bis zum Ende der Agilolfinger, der ersten baierischen Herzöge. Interaktive und mediale Installationen unterstützen in der Vermittlung der Themen. Audiostationen, Tastobjekte und Blindenschrift helfen Menschen mit Sehbehinderungen, unterfahrbare Vitrinen Rollstuhlfahrern. Die Wurzeln des heutigen Bayerns werden emotional und wissenschaftlich fundiert thematisiert. Professor Moosbauer wird die Führung mit der Spätantike am Übergang zum Frühmittelalter beginnen. Dieser Teil des Museums ist ebenfalls neu gestaltet. Der Museumsleiter wird auch zur Einstimmung auf die Besichtigung am Nachmittag auf die germanische Siedlung um St. Peter und die Geschichte der Bauten auf St. Peter eingehen.

Foto: Manfred Bernhard, ©Gäubodenmuseum Straubing
In der Mittagspause ist Gelegenheit zum gemeinsamen Essen in einer nahe gelegenen Gaststätte.

14:00 Uhr
Friedhof St. Peter, Petersgasse 50 b

Besichtigung der romanischen Basilika und des Friedhofs mit Führung
br> Dort, wo einstmals Kelten, Römer und Bajuwaren gelebt haben, erhebt sich heute der Kirchhügel von St. Peter und lädt mit seinem stimmungsvollen historischen Friedhof, der romanischen Basilika und den drei gotischen Kapellen zum Verweilen ein. Dort befindet sich auch die Gedenkkapelle mit Rotmarmorepitaph für Agnes Bernauer, die unstandesgemäße Ehefrau Herzog Albrechts III., die 1435 in Straubing als Hexe ertränkt wurde. Die dreischiffige Pfeilerbasilika, die auf Resten eines römischen Kastells und karolingisch-ottonischer Kirchbauten steht, besitzt zwei wertvolle Tympana und im Innenraum einen romanischen Christus (um 1200) und eine ergreifende Pietà (um 1340). Der ummauerte Friedhof mit Grabmälern vom 14. bis zum 19. Jahrhundert gehört zu den bedeutendsten Friedhofsanlagen im deutschen Sprachraum.

Kosten der Führung durch den Friedhof abhängig von der Teilnehmerzahl ca. 4 €. Im Gäubodenmuseum sind wir bei freiem Eintritt Gäste des Museumsleiters.
Anmeldungen sowie Wünsche und Angebote von Fahrgemeinschaften unter Tel. 09441 2531 (Weida) oder info@dolina.de; bei ausreichender Teilnehmerzahl kann auch ein Bus eingesetzt werden.

Foto: © Stadt Straubing

 
4. April 2020 (Samstag)
14:30 -18:00 Uhr,
ab Grösdorf,
Karstquelle "Grüner Topf"

Entdeckertour "Der Krieger von Kemathen" mit Claudia Stougard,
Leiterin des Römer und Bajuwaren Museums Burg Kipfenberg

Der spektakuläre Fund eines Kriegergrabes an der Altmühl bei Kemathen vor 30 Jahren führte zur Gründung des Römer und Bajuwaren Museums. Die Teilnehmer/-innen begeben sich auf Entdeckungsreise durch Wald und Flur ins Bajuwarenland. Sie betrachten den ersten echten Bajuwaren, sein Leben als Söldner bei der römischen Armee und seine letzte Ruhestätte an der Altmühl wortwörtlich von allen Seiten!
Die ca. 8 km lange Tour ist nicht barrierefrei. Trittsicherheit ist erforderlich.
Die Tour endet beim Gasthof "Zum Blauen Hecht", Irlahüller Weg 2, Grösdorf.
Allen, die den Krieger von Kemathen noch nicht im Museum gesehen haben, wird geraten, ihn vorher dort zu besichtigen. Die Wanderung beinhaltet Höhenanstiege. Die Tour endet beim Gasthof "Zum Blauen Hecht", Irlahüller Weg 2, Grösdorf. Allen, die den Krieger von Kemathen noch nicht im Museum gesehen haben, wird geraten, ihn vorher dort zu besichtigen.

Kosten der Führung: abhängig von der Teilnehmerzahl ca. 5 €.
Anmeldungen sowie Wünsche und Angebote von Fahrgemeinschaften unter Tel. 09441 2531 (Weida) oder info@dolina.de

Foto: © Claudia Stougard

 
21. April 2020 (Dienstag)

14:00 Uhr, Kelheim, Archäologisches Museum, Lederergasse 11

„Henker, Hexer und Konsorten: Die Geschichte Kelheims im Museum erlebbar machen“
Vorstellung von vier Workshops des Donau-Gymnasiums Kelheim

Schülerinnen und Schüler des P-Seminars des Donau-Gymnasiums Kelheim unter der Leitung von OStRin Michaela Mallmann und Museumsleiter Dr. Bernd Sorcan in Zusammenarbeit mit dem MPZ München haben die Workshops für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 – 10 der umliegenden Schulen konzipiert, damit die stadtgeschichtliche Abteilung des Museums für sie an Attraktivität gewinnt

Zu folgenden Themen, die sämtlich einen Bezug zu den aktuellen Lehrplänen haben, können nun Workshops gebucht werden, z.B. auch im Rahmen von Schulausflügen:
Gut gewappnet? Die Verteidigung der Stadt Kelheim in Krisenzeiten
Stein auf Stein: Die stadtgeschichtliche Entwicklung Kelheims
Zetermordio: Das Kelheimer Gerichtswesen in der Frühen Neuzeit
Nur Kraut und Rüben? Die Ernährung der Kelheimer Bevölkerung


Foto: Michaela Mallmann

 
Gedanken zum Jahreswechsel

Liebe Mitglieder und Freunde der DOLINA,

ich hoffe, Sie konnten die Weihnachtstage und den Neujahrstag in guter Gesundheit im Kreis Ihrer Lieben verbringen. Wahrscheinlich hat sich jeder von uns für das Neue Jahr 2020 einige Dinge vorgenommen. Für die DOLINA steht die Suche nach einem neuen Schatzmeister oder einer neuen Schatzmeisterin dabei im Vordergrund. Hier hoffe ich auf Ihre Mitarbeit, damit wir noch in der ersten Jahreshälfte diesen Posten besetzen können.
Die verheerenden Waldbrände in Australien, fatale Hochwasserereignisse in Südostasien, Wetterextreme sowohl in unserem Land als auch weltweit prägten das vergangene Jahr und werden uns auch im Neuen Jahr beschäftigen. Die katastrophalen Folgen der menschengemachten Klimaveränderungen stellen die große Herausforderung unserer Zeit dar, der sich nicht nur die große Politik stellen muss. Hier kann jeder einzelne von uns einen kleinen, aber dennoch wichtigen Beitrag leisten.
Ich wünsche uns allen, dass wir uns auch mal zurücknehmen können, abschalten können, die Stille genießen können und auf unser Herz und unseren gesunden Menschenverstand hören können. „Stille ist Urlaub für das Gehirn“ (Philip Simon). In diesem Sinne wünsche ich Ihnen für das neue Jahr 2020 Gesundheit, Zufriedenheit, Frieden.

gez. Friedrich Loré, 1. Vorsitzender der DOLINA Gesellschaft für Landeskunde e.V.